Website powered by
DFM2HTML
the easy to use Website Editor
amaveo
Solutions and Workshops for small Companies
Layout by
Die Rosen-Methode
Informationen
Rosenmethode - eine lebensbejahende Körperarbeit, benannt nach der Gründerin und Körpertherapeutin Marion Rosen - sieht den Menschen als Ganzes. Körper und Seele sind eine Einheit, auch der Volksmund weiß das:      - die Angst sitzt im Nacken      - Ärger liegt schwer im Magen      - vor Wut einen dicken Hals kriegen....... Bei der Rosenmethode -Körperarbeit geht es um diese körperlich niedergelassenen Gefühle, die eine Art "Kellerdasein“ in unserem Körper, in den Muskeln , führen können. Durch im Leben gemachte Erfahrungen, aber auch durch schwierige Lebenssituationen oder durch Erziehung, kann es passieren, dass wir unsere Gefühle unterdrücken und nicht mehr zeigen (wollen). Oft werden die Gefühle in oder unter den Muskeln „festgehalten,“ „gedeckelt“ oder „versteckt“, sie sind dann verspannt und fühlen sich fest an, der Atem kann nicht mehr frei durch sie hindurch fließen. Bei der Rosenmethode –Körperarbeit werden diese Muskeln auf eine besondere Weise berührt. Die Berührung führt zur Entspannung der Muskeln, der Atem verändert sich. Manchmal werden in einer Rosenstunde die verborgenen, verdrängten Gefühle bewusst wahrgenommen und noch einmal gefühlt, manchmal verlässt das vergessene Gefühl den Körper einfach nur mit einem Seufzer, Atemzug oder Lachen. Bei der Rosenmethode-Körperarbeit geht es immer darum, Gefühle zu erfahren. Das Ziel ist, Menschen zu helfen, ihr Potenzial zu entdecken und zu nutzen.
        Rosen-Methode
Körperarbeit & Movement
10439 Berlin Schönhauser Allee 84
030 40574900  I   0157 54375932
HP@HeikeHessler.de
www.rosen-methode-hessler.de

Rosen-Movement

Beim Rosen-Movement werden Gelenke und Muskeln in schonender Weise bewegt, gelockert und gekräftigt. Bei regelmäßiger Kursteilnahme vergrößert sich mit der Zeit der Bewegungsspielraum.

Wir führen die einfachen Übungen zu unterstützender, passender Musik aus. Zwischen den Übungen gibt es kleine Pausen, in denen die TeilnehmerInnen die Möglichkeit haben, in sich hinein zu spüren.
Diese Pausen ermöglichen unserem Nervensystem, motorische Erfahrungen abzuspeichern und zu unserem individuellen, natürlichen Atem zurück zu spüren.

Mehr Bewusstheit durch Rosen-Movement

Der Aufbau der Stunde, die sanfte, spürende Art des Übens, die klaren, einfachen Hinweise und die verwendete Musik bilden eine Einheit, die eine Erweiterung unseres Körperbewusstseins bewirkt.

Ablauf einer Kursstunde "Rosen-Movement"

Ähnlich wie bei einem gefühlvollen Tanz und völlig frei von Gedanken, etwas leisten oder eine besonders gute Figur machen zu müssen, können die Bewegungen unser Herz und unsere Seele erreichen. Körperliche Verspannungen und Schmerzen können sich lösen. Fehlhaltungen und einseitige Bewegungsmuster werden ausgeglichen. Spielerisches Miteinander in der Gruppe führt über die Kursstunde hinaus zu mehr Lebendigkeit, Heiterkeit und Beschwingtheit im Leben.

Für die Teilnahme ist keine besondere Fitness erforderlich. Sie brauchen lediglich bequeme Kleidung.

Informationen über aktuelle Kurse und Preise finden Sie hier
Übergang vom Sitzen zum Liegen Der stehende Partner beugt sich in der Hüfte abschwingt ausgestreckten Beine von Seite zu Seite beide Beine an Hüfte, in Hüfte r/l abknicken wie beim gehen   Beine abwechseln ein paar mal kurz von sich weg, sodass sich der Kopf mitbewegt (Ja-sagen)   zum Kopf gehen  Beine nehmen und abwechselndzum Kopf ziehen   beide Beine höher, bis sich der Po vom Boden abhebt und wieder ablegen gleiche aber langsam von rechts nach links wiegen Partnerübung: = Streckung für den Nacken P stehen sich gegenüber – genug Abstand - weiche Knie – Arme locker lassen anfassen   Arme sind ausgestreckt und beide gehen i.W. rechts/Links vor und zurück.   Arme auf Schulterhöhe anheben/ausstrecken und gleichzeitig OK zur Seite drehen, so daß ein Arm zur Mitte und der andere nach hinten zeigt, Kopf hängen lassen auf der Seite, wo Arm vorn gerader Arm auf Schulterhöhe vor dem Körper von außen nach innen einen Kreis beschreiben, wechseln   den Po nach hinten strecken – weiche Knie – und mit dem OK nach vorne und nach oben Arme mitnehmen OK abhängen - ein Ellbogen aufs Knie legen, der andere Arm pendelt (Kreise) ->Wechsel beide > WS aufrichten Arme abwechselnd nach oben strecken   Beide Arme seitlich auf Schulterhöhe OK zur Seite drehen+Schulterblätter hinten zusammenbringen Arme leicht vor Körper von Seite zu Seite schwingen Der stehende Partner geht jetzt auf die Knie und beugt den OK des sitzenden Partners mit der ganzen Handfläche n.Vorne   Dann eine Hand an die WS – die andere an den Nacken legen und den OK langsam auf dem Boden ablegen.
Sitemap